Menerga
Menerga websites:
back

Gegenstrom-Wärmeübertrager mit adiabater Verdunstungskühlung

Die Adconair Zentralklimageräte bietet die Menerga GmbH ab sofort auch in einer Version mit indirekter „adiabater“ Verdunstungskühlung an.

Dies meldete der Lüftungs- und Klimatechnikhersteller anlässlich der ISH 2013 in Frankfurt. Das natürliche Kühlverfahren der Verdunstungskühlung wird hierbei direkt in den Gegenstrom-Plattenwärmeübertrager der Geräteserie integriert, aufgrund der sehr großen Verdunstungsoberfläche im Rekuperator erfolgt der gesamte Prozess mit maximaler Effizienz. In Verbindung mit der hohen Rückwärmzahl des Rekuperators von über 90 % kann die Temperatur der Außenluft so insgesamt um mehr als 14 K gesenkt werden. Bei Luftvolumenströmen bis 30.000 m³/h erreichen die Anlagen eine „adiabate“ Kühlleistung von bis zu 100 kW und reduzieren damit die Lastspitzen beim Kältebedarf für die Gebäudeklimatisierung erheblich. Nach Herstellerangaben kann die zu installierende mechanische Kälteleistung durch die Verdunstungskühlung auf etwa ein Drittel reduziert werden, womit sich auch die Investitionskosten und die benötigte elektrische Anschlussleistung entsprechend verringern. Um den verbleibenden Kältebedarf zu decken, lassen sich die Zentralklimageräte mit einer zusätzlichen Kompressionskälteanlage ausstatten.

Bei der Einführung der Adconair Anlagen haben wir uns zunächst ganz auf die herausragende Innovation des hocheffizienten Gegenstrom-Plattenwärmeübertragers für große Luftleistungen in kompakten Geräten konzentriert. Angesichts der sehr positiven Resonanzen und der großen Nachfrage gehen wir jetzt konsequent einen Schritt weiter und statten unser einzigartiges Wärmerückgewinnungssystem auch mit der ‚adiabaten’ Verdunstungskühlung aus“, erläutert Geschäftsführer Dr. Christian Hennerkes. „Schließlich haben wir in diesem Bereich bereits vor mehr als 20 Jahren Pionierarbeit geleistet und sind auch heute noch mit unserer Geräteserie Adsolair Leistungsführer bei ‚adiabaten‘ Kühlsystemen. Jetzt stellen wir eine neue Gerätegeneration vor, in deren Entwicklung 20 Jahre Erfahrung mit ‚adiabaten‘ Verdunstungskühlsystemen eingeflossen sind und die angesichts der vielfältigen Vorteile mittelfristig unsere bewährten Adsolair Anlagen ersetzen wird.“

Für eine hohe Gesamteffizienz des Prozesses wird die Abluft bei der indirekten „adiabaten“ Verdunstungskühlung des Mülheimer Herstellers direkt im Plattenwärmeübertrager befeuchtet. Dabei wird so viel Wasser eingesprüht, dass die Verdunstung noch innerhalb Wärmerückgewinnungssystems erfolgt und die warme Außenluft unmittelbar sensibel abgekühlt wird. Die notwendige elektrische Leistungsaufnahme beschränkt sich dabei auf die Umwälzpumpe des „adiabaten“ Kühlsystems, sie konnte in den neuen Zentralklimageräten noch einmal reduziert werden. Der Wärmeübertrager selbst besteht aus Kunststoff, durch die Verwendung eines korrosionsfreien Materials wird eine maximale Lebensdauer des WRG-Systems gewährleistet. Durch die absolut dichte Trennung beider Luftströme kann eine hygienisch unbedenkliche Luftzufuhr sichergestellt werden. 

Ein wesentlicher Vorteil der direkten Integration des „adiabaten“ Kühlsystems in den Gegenstrom-Plattenwärmeübertrager liegt darin, dass im Winter und in den Übergangszeiten keine zusätzlichen Druckverluste durch das Befeuchtungssystem auftreten – etwa durch Wabenbefeuchter oder Tropfenabscheider. Bei konventionellen Lösungen wird der Luftstrom fortwährend durch den vorgeschalteten Befeuchter behindert und dadurch die elektrische Leistungsaufnahme des Abluftventilators ganzjährig erhöht – auch wenn dieser wie in Mitteleuropa nur wenige Monate der Kühlung dient. Die Zentralklimageräte des Mülheimer Unternehmens erreichen so bei sehr niedrigen Druckverlusten von lediglich 150 Pa ganzjährig einen energetischen Wirkungsgrad von über 75 % gemäß EN 13053. Hier werden die sehr strengen Anforderungen an die höchste Wärmerückgewinnungsklasse H1 über den gesamten Arbeitsbereich weit übertroffen.

Folgen Sie uns in unseren
sozialen Netzwerken